Die Schülerschaft beider Klassen unserer Höheren Handelsschule für Wirtschaft und Verwaltung (HHO) hat Eigeninitiative an den Tag gelegt und kurzerhand eine Klassenfahrt nach Berlin organisiert. Mit Waldemar Funk und Lina Darboven fanden sich zwei Lehrkräfte, die diese Initiative gerne unterstützten und sich bereit erklärten, die Klassen nach Berlin zu begleiteten. Die Schulleitung brauchte nur noch ihre Zustimmung geben, die dann auch erfolgte. In der geschichtsträchtigen Stadt gab es viel zu entdecken. Neben Checkpoint Charlie gab es u. a. auch Besuche beim Reichstag, dem Brandenburger Tor und dem Alexanderplatz. Auch ein Abstecher zu einer Eislaufbahn stand mit auf dem Programm.

Zum Abschluss der viertägigen Klassenfahrt kam die Oberstufe an einem denkwürdigen Ort zusammen. In der Bernauer Straße hat die Kreativität der Künstler eine Möglichkeit geschaffen, durch die Mauer hindurchzugehen. An einem Ort, an dem es sich viele Menschen sehnlichst gewünscht haben, die Mauer zu überwinden und diesen Wunsch mit ihrem Leben bezahlen mussten. An einem Ort, an dem sich die gesamte Welt in Ost und West entzweite. Eben an diesem Ort reichen sich Schüler aus dem ehemaligen Ostblock bzw. Westblock durch die Mauer hindurch die Hand! Ein symbolträchtiger und zugleich bedeutungsvoller Moment!